DOWNLOADS & INFORMATIONEN

1. FORMULARE DES VEREINS zum anzeigen und ausdrucken/ ausfüllen:

 
 

2. PROGRAMME ZUM DOWNLOADEN (verlinkte Websites)

Links zu Vorlese- Programmen für Sehbehinderte Menschen

 

3. INFORMATIONEN UND INTERESSANTES 

INFORMATIONEN

  1. Wie viele Behinderte Menschen Leben in Deutschland? (Statistik)

  2. Gesundheit und soziale Sicherung (allgeimeine Information)

  3. Hessisches Amt für Versorgung und Soziales (Beratungsstellen,Therapien etc.)

  4. Barrierefreies Planen, Bauen, Wohnen (Was gibt es? Wo finde ich es? Wie setze ich es um, bzw. wer setzt es um?)

  5. Ratgeber des Bundesgesundheitsministeriums zur Pflege (für Pflegebedürftige,      pflegende Angehörige und Pflegepersonal)

  6. Behindertenparkplätze (Wer darf darauf parken, wer nicht? Behindertenparkausweis nicht ausreichen?!)

 

1. Wie viele Behinderte Leben in Deutschland?

15.09.2019 (Aktualisierung)

Laut Statistischem Bundesamt leben zurzeit 7,8 Millionen Schwerbehinderte Menschen in Deutschland, die Schwerbehindertenquote liegt somit bei 9,4 %, die Quote bei schwerbehinderten Ü-64-Jährigen liegt bei 25%.

Mehr erfahren Sie durch den Pressebericht des Statistischen Bundesamts über die Verteilung der Behinderungen:

https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2018/06/PD18_228_227.html?nn=206104

 

2. Gesundheit und soziale Sicherung

14. November 2018

Auszug aus dem Datenreport 2018 - Kapitel 8: Gesundheit und soziale Sicherung.

8.1 Gesundheitszustand der Bevölkerung und Ressourcen der Gesundheitsversorgung
8.2 Gesundheitliche Ungleichheit
8.3 Soziale Sicherung
8.4 Sozialversicherungssysteme
8.5 Entwicklung und Verteilung der Altersrenten in Ost- und Westdeutschland

 

3. Hessisches Amt für Versorgung und Soziales (Darmstadt)

Hier finden Sie Informationen über die Behindertenbeautragte des Hessischen Amtes für Versorgung und Soziales Darmstadt, über diverse Therapieformen für Menschen mit Handicap, Ärzte, Bundes- und Landesverbände, sowie Interessengemeinschaften, Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen zu verschienen Erkrankungen und Behinderungen.

Zur Website Hessisches Amt für Versorgung und Soziales in Darmstadt

 

4. Barrierefreies Planen, Bauen und Wohnen

Zu diesem Thema gelangen Sie hier oder klicken Sie auf diesen Link:

https://nullbarriere.de

 

5. Bundesgesundheitsministerium zur Pflege

    (Pflegebedürftige, pflegende Angehörige und Pflegepersonal)

Schritt für Schritt - so machen wir Pflege besser

Wir wollen die Pflege in Deutschland spürbar besser machen. Dafür arbeiten wir Schritt für Schritt an konkreten Verbesserungen für Pflegebedürftige, pflegende Angehörige und Pflegepersonal.

 

6. Behindertenparkplätze (Sonderparkausweis für Behinderte Menschen)

    (Wer darf sie nutzen, wer nicht? Behindertenparkausweis nicht ausreichend!?)

Sehr häufig kommt es zum unerlaubten Parken auf Behindertenparkplätzen, was sehr teuer werden kann. 

Um auf den ausgewiesenen Behindertenparkplätzen parken zu dürfen, benötigt man einen besonderen blauen Parkausweis: den Parkausweis für Personen mit Behinderungen in der Europäischen Union"

Dieser blaue Parkausweis gilt in allen Ländern der europäischen Union und außerdem in Albanien, Aserbaidschan, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Estland, Georgien, Island, Jugoslawien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Mazedonien, Moldawien, Norwegen, Polen, Rumänien, Russland, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Ukraine und Weißrussland.

Was in den einzelnen EU-Ländern für Inhaber des Parkausweises erlaubt ist und was nicht, finden Sie in dieser Broschüre aufgelistet:

(Teilauszug inklusive Bilddatein von der Website des VDK Verbandes) Um sich noch ausführlicher zu informieren, besuchen Sie einfach diese Website:

www.vdk.de/deutschland

Broschüre zum EU- Parkausweis für behinderte Menschen (2,59MB, PDF-Datei)

Der EU- Parkausweis wird behinderten Menschen mit außergewöhnlicher Gehbehinderung (Markenzeichen aG), beidseitiger Missbildung oder Fehlen von Gliedmaßen (Amelie, Phokomelie) oder mit vergleichbaren Funktionseinschränkungen sowie für blinde Menschen (Merkzeichen BI) auf Antrag bei der zuständigen Behörde ausgestellt (in Reinheim das Ordnungsamt).

Die Benutzung des Parkplatzes ist auch zulässig, wenn ein Nichtbehinderter das Fahrzeug fährt, die Fahrt aber der Beförderung der berechtigten behinderten Person dient. Nicht ausreichend ist, dass das Fahrzeug lediglich im Interesse eines Schwerbehinderten (Besorgungsfahrt in Abwesenheit des Behinderten) eingesetzt ist, ohne dass dieser selbst befördert wird. Der Ausweis gilt nicht für das Fahrzeug, sondern ist personengebunden.

Das nicht berechtigte Parken auf Behindertenparkplätze kann eine Geldbuße, aber auch das Abschleppen des Fahrzeuges nach sich ziehen.

© 2019 by Reinheimer Bürgergemeinschaft. Proudly created with Wix.com

Fahrdienst Terminvereinbarung  (06162) 82443

Montag bis Freitag von 10-12 Uhr erreichbar